Geschichte

Die Kanzlei von 1952 bis heute.

Der Standort Weinheim im Jahr 2019

Die Geschichte unserer Kanzlei

Adressen wechseln, Partner kommen, Kurka bleibt

Schon 1952 gründet der Diplom-Kaufmann Antonius Kurka eine Steuerberatungskanzlei in der Freudenbergstraße in Weinheim. Nach zwischenzeitlich zweimaligem Umzug findet das Büro im Jahr 1975 passende Räumlichkeiten in der Hildastraße. Ein zweiter Standort in Schriesheim wird eröffnet.

Der Erfolg gibt Herrn Kurka Recht: 1978 holt er die Herren Steuerberater Crusen und Bürner als Partner an Bord und begründet mit ihnen die „Dipl.-Kfm. A. Kurka und Partner Steuerberatungssozietät“. Aus dieser damals gegründeten Sozietät sollte über die Jahre die heutige Steuerberatungsgesellschaft in der Rechtsform einer Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung mit Sitz in Weinheim werden:

Zunächst tritt 1988 Herr Harbich als weiterer Partner ein. Nach dem Tod von Herrn Kurka und dem Ausscheiden von Herrn Bürner im Jahre 1995 kommt dann Herr Schiele als neuer Partner hinzu.

Im Jahr 2001 erfolgt der Umzug in die Eisleber Straße, unserem heutigen Hauptsitz in Weinheim: aus den alten Standorten Weinheim und Schriesheim soll wieder eine Kanzlei werden. Der Umzug aus den Innenstädten in den Neubau in der Waid sorgt nicht nur für eine bessere Verkehrsanbindung, ausreichend Parkplätze und Büroräume, sondern auch für eine Bündelung von Wissen und Erfahrung.

Als auch Herr Crusen im Jahr 2009 verstirbt, wird Herr Radtke neuer Partner. Kurz darauf, im Jahr 2012, scheidet auch Herr Harbich altersbedingt aus. Seit 2015 werden unsere Mandanten nun von den Partnern Angela Rittersbacher, Michael Radtke und Michael Schiele betreut.

Im Jahr 2019 wollen wir es noch einmal wissen: Zur besseren Betreuung aller Mandanten im Rhein-Main-Gebiet eröffnen wir am 08.07.2019 unseren zweiten Standort in Frankfurt am Main, der von unserer angestellten Steuerberaterin Hannah Stoffer geleitet wird.

Was die nächsten Jahre bringen mögen? Wir sind gespannt.

Datenverarbeitung 1960 - auf Papier
Digitale Belege beim Steuerberater: Scannen und die Buchhaltung online erhalten

Die 1960er: Heute unvorstellbar – Steuerberatung ohne elektronische Datenverarbeitung, Scanner und Computer.

Historie der Datenverarbeitung bei Kurka

Ursprünglich werden Buchungsautomaten eingesetzt, die die Daten auf Lochstreifen speichern. Diese werden dann per Post an die DATEV eG in Nürnberg geschickt und dort verarbeitet. Später werden die Lochstreifen durch Lochkarten ersetzt.

Mitte der 80er Jahre werden die ersten Computer gekauft: ein Computer pro Standort. Diese haben noch keine Festplatte, sondern zwei 5 ¼ Zoll Laufwerke. Auf einer Diskette ist das Programm, auf der anderen Diskette werden die Daten gespeichert. High Tech – damals.

1995 dann wird das erste Netzwerk eingerichtet. Zunächst teilen sich zwei Mitarbeiter einen PC, bereits ab 1996 hat jeder Mitarbeiter einen PC.

Schnappschuss aus der Vergangenheit: Kollegen bei Kurka im Jahr 1960. Im Hintergrund die typische Kulisse der Bergstraße.

Bei Kurka im Jahr 1960 - ein Schnappschuss aus der Geschichte der Kanzlei

Wunschtermin per Telefon

Wunschtermin per E-Mail

Dipl. Kfm. A. Kurka und Partner
Steuerberatungsgesellschaft PartG mbB

E-Mail: info@kurka.de
Tel. Weinheim: +49 62 01-99 45 0
Tel. Frankfurt: +49 69-870 087 830
Fax: +49 62 01-99 45 27